© annen-media.de
webseiten empfehlungen

   

…vom Apfel zum Brand…

Nur gesundes, reifes und einwandfreies Obst findet für den feinen Bellerser Obstbrand Verwendung.

Das Obst der Bellerser Streuobstwiesen wird noch am Erntetag verarbeitet. Die frischen Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Quitten und weitere Obstsorten werden zunächst in der Waschanlage gereinigt, eingemaischt und in Fässern gelagert. Innerhalb von drei bis vier Wochen verwandelt die von unserem Brennerteam stetig kontrollierte Gärung den Fruchtzucker in Alkohol.

Nach Abschluss des Gärprozesses wird die Maische sorgfältig abgebrannt. Nachdem die Ausbeute vom Zoll gemessen, protokolliert und somit versteuert ist, wird der fruchtig duftende hochprozentige Brand mindestens ein Jahr gelagert, bevor er schließlich auf eine Trinkstärke von 40 % mit reinem Wasser verschnitten, gefiltert und in Flaschen abgefüllt wird.

Unter den vielen, zum Teil sehr raren Bränden ist der Apfelbrand eine Besonderheit. Dieser wurde von den strengen Prüfern der Deutschen Lebensmittel Gesellschaft (DLG) in Frankfurt bereits mehrfach mit dem DLG-Preis in Gold ausgezeichnet. Auch andere Produkte der Bellerser Edelobstbrennerei sind schon mehrfach prämiert worden.